Schwerer, als eine neue Küche zu planen, ist die Aufgabe eine bestehende Küche an einen neuen Raum anzupassen. So war aber meine Aufgabe. Ich bekam eine Artikelliste und sollte möglichst viel davon verwenden. Arbeitsplatten kann man in der Regel nicht mehr nutzen und müssen neu gekauft werden. Alle anderen Teile kann man mit ein wenig Glück “aufbrauchen”. So gelang es mir auch fast alles aus alten Elementen zu planen, allerdings in komplett neuer Zuordnung. Zudem hatte der Kunde noch einen Fundus an Sockelleisten und Dekorplatten, die man dazu verwenden konnte neue Passstücke und Wangen zu bauen. Ein paar Kleinigkeiten wurden noch dazu gekauft, wie z.B. die Regalböden vor der Kochinsel. Oder auch ein paar Holzkästen, die in einer versetzten Anordnung in die Nische neben die Hochschränke gekommen sind.

Vorher-nachher

Die Küche bestellen

Mit der Planung ging ich zu Ikea, um die gewünschten Elemente zu ordern. Das war allerdings mit einem großen Zeitaufwand verbunden, da dort alles neu in den PC eingepflegt und die Arbeitsplatten generiert werden. Man sollte nicht glauben, dass so etwas leicht zwei Stunden in Anspruch nimmt.

Küchenplanung

Vorher – nachher

Die Küche einbauen

Die neue-alte Küche wurde in einem Haus aus dem Jahr 1900 eingebaut, welches zuvor komplett in meiner Regie renoviert wurde. Die Räume sind im Vergleich zu vorher kaum wiederzuerkennen. Neues wurde mit altem kombiniert und aufgefrischt.

Ikea Küche, Renovierung, innenarchitektur-mainz.net, Einrichtungsideen Yvette Sillo

Vorher- nachher

Übrigens wurde der Einbau der Küche nicht von Ikea, bzw. deren Montage-Team übernommen, sondern von der Firma Heimwerker Krajs. Eine mehr als gute Alternative!